Biene Maja, Flipper und Raumschiff Enterprise

25.04.2011
tags: salon

Gedanken zum Inneren Kind von Gastronomen.
Bei der Durchsicht diverser Speisenkarten diverser Landgasthöfe sticht mir immer wieder eines ins Auge: die Kinderabteilung, die nicht aus dem aktuellen kulinarischen Leben, sondern aus jahrzehntealten Tiefen der TV-Unterhaltung für unsere lieben Kleinen zu stammen scheint. Wie bitte schmeckt Pippi Langstrumpf? Was darf man sich unter einem Raumschiff Enterprise vorstellen? Und warum müssen Biene Maja oder Max und Moritz bemüht werden, um Kindern das Essen schmackhaft zu machen? Fällt denn der Küche gar nichts ein, wie der Appetit von Kindern geweckt werden kann?

Offenbar nicht, da sich hinter diesen unverwüstlichen Namen der Meilensteine an TV-Unterhaltung nichts anderes verbirgt als die noch unverwüstlicheren Würstel mit Pommes frites. Fischstäbchen mit Pommes frites. Schnitzerl mit Pommes frites. Und so fröhlich fort. Dabei schreiben sich die meisten dieser Wirtshäuser und Gaststätten regionale und saisonale Frische auf ihre Fahnen, prunken mit Wirtshauskulturzeichen und Gütesiegeln, die Wirte jagen selbst im eigenen Revier, zerlegen eigenhändig frische Forellen und haben vielleicht noch irgendwo eine kleine Landwirtschaft versteckt. Aber wenn‘s um den Nachwuchs geht, denkt keiner über die eigenen Lieblingsgerichte aus der Kindheit nach.

Oder etwa doch? Alles nur Show für die gute Nachred in Wirtshausführern und auf Reiseseiten, und im Innersten g‘standener Gastronomen schlummert jenes kleine Würschtel, das ohne seine Tagesration an Pommes frites oder Nudeln in Tomatensauce nicht glücklich ist, weil derlei einmal der Traum von der großen weiten Welt war? Direkt gekoppelt ans Kinderprogramm im TV? Meine Herren und Damen, werden Sie erwachsen, denken Sie an die Zukunft Ihrer Kinder, die von den Kindern, die heute bei Ihnen essen lernen, leben sollen! Arbeiten Sie an der neuen Zielgruppe: geschmackssichere Kinder. Weg mit den Flimmerkastenphantasien unter dem Deckmäntelchen „Für die kleinen Gäste“ - und seien Sie sicher: Sie wachsen dabei mit!