im gehen. ein ankommen.

22.02.2018

Wolkenzüge am lichten Himmel
wie helles Kindergelächter.
Ein Gleiten, ein Schweben. Senk nicht den Blick zu den Rosen,
schau, wenn jetzt oben
die schwarzen Heere der Wolken
sich ballen. Kanonendonner ganz nah – 
noch näher.
Umnachtung.
Bis der Himmel zerbricht.

Es ist gesagt, was zu sagen war. Das Andere, das jetzt ist, entzieht sich den Worten.
Tief innen ist jetzt eine Melodie, die sich dem Nachsingen versagt.

die nachricht traf mich nachts. eigene worte zu finden ist schwer, scheinen mir fast blasphemisch angesichts der wucht des geschehnen. so greife ich zu Ilse Helbich. sie hat die richtigen.
für e&w

 

Weitere Artikel