100 % Broliosprache

01.11.2011
tags: salon

Ein Gruppe der diesjährigen EWBC (European Wine Blogger Conference) tourte durchs Chianti Classico. Einer der Besuche führte auch zum Castello di Brolio von Barone Ricasoli. Auf die Führung durchs Schloss, Inbegriff für Chianti-Ansichten, wird an anderer Stelle noch eingegangen werden; bei der darauffolgenden Verkostung der Gutsweine gab es einige ad hoc nicht ausreichend beantwortete Fragen. Vor allem Flagschiff Casalferro, ein single vineyard 100% Merlot, schien dem mit großem Enthusiasmus von Francesco Ricasoli vorgetragenen Projekt, noch mehr über Sangiovese wissen zu wollen, Brolio zu dem Platz zu machen, wo diese Rebsorte wissenschaftlich studiert wird, diametral zu widersprechen.

Und auch die überzeugend dargebrachte Erläuterung, dass an diesem außerordentlichen und spezifischen Platz, wo seit 2007 nur mehr Merlot angepflanzt wird, eben nicht ein Supertuscan, sondern ein originärer Brolio-Cru entsteht, wo nicht die Sorte im Vordergrund stünde, sondern es sich um hundert Prozent Broliosprache handle, reichte nicht ganz aus. Jim Budd, profilierter Weinblogger, hakte via Mail mit Fragen nach - und erhielt, auch aufgrund ihres Tonfalls, höchst irritierende Antworten, die den Kern von Jims Frage nicht annähernd berührten. Durch Zufall?, jedenfalls ziemlich zeitgleich stieß ich auf einen italienischen Weinblogger, der sich mit derselben Thematik befasste, allerdings nicht in direkter Auseinandersetzung mit Francesco Ricasoli, sondern durch einen anderen amerikanischen Weinautor aufgestachelt. Für die des italienischen nicht mächtigen Kollegen der EWBC habe ich mir die Mühe gemacht, den Artikel von Franco Ziliani ins Englische zu übersetzen. Eine der beiden Sprachen werden Sie doch hoffentlich beherrschen?

Natürlich darf auch Merlot oder Cabernet auf Chianti-Boden wachsen, darum geht es ja nicht. Aber wenn so sehr mit dem Terroir-Gedanken gefuchtelt wird und dann auf präzise Fragen dazu, und wie es denn mit autochthonen Rebsorten aussähe, die doch die Idee eine "genius loci" viel mehr in sich trügen, auf so respektlose Weise NICHT eingegangen wird, dann riecht das schon sehr nach "don't touch our marketing ideas!".