Drahteselböck. Feine Pension für on the road.

07.03.2013
tags: wohnen

Als Pension für besondere Fahrradbedürfnisse konzipiert, ist dieses Drahteselböck-Eck in Rust aber auch für Reisende mit anderen besonderen Bedürfnissen höchst kompatibel: Ruhe. Raum. Unbehelligt sein. Und Unkompliziertheit. Es ist schon bemerkenswert und damit aber auch wieder typisch, wie Familie Eselböck aus einem weitläufigen 70er-Jahre Ambiente mit relativer Fassadeneinfallslosigkeit ein heimeliges, fröhliches Domizil für Radwanderer und andere Gäste on the road geschaffen hat.

Alle Zimmer haben Balkon oder Terrasse (das war vorgegeben), sind aber jeglicher Dunkel-Holz-Tristesse beraubt. Schilfwände als Umgebungszitat, Fototapeten (sic!) mit Radmotiven, klare Farben und Helligkeit im großen Raum für das Kann-Frühstück, Sitzmöbelvarianten in der „Knautschzone“. Die so heißt, weil Sitzsäcke (Epochenzitat) neben den adrett-bunten Fauteuils einen so zerknautschten Eindruck machen?

Egal, hier darf man sich (gegen Bezahlung) bedienen, aus Weinklimaschränken und dem Vorrat im Kühlschrank, Greißlerei-Delikatessen von Woll- über Wildschwein bis zu feinsten spanischen Sardellen. Joseph-Brot und Butter und Käse, das hätte alles Picknick-Qualitäten, inklusive Champagner. Die Zimmer sind groß genug, um es auch mehrere Tage ohne beengtes Gefühl auszuhalten; am Nachmittag, wenn alle ausgeschwirrt sind und auch die reizende junge Dame von der Rezeption (in der - Zitat!, aber weniger kleidsamen - blauen Montur) nur per Telefon erreichbar ist, wird man das Gefühl nicht los, in einem sehr privaten Haus Nutznießer zu sein. Platz eben, Ruhe, und Unbehelligtsein.

Pension Drahteselböck, Dorfmeistergasse 21, 7071 Rust am See. +43 2685 301
www.drahteselboeck.com