amber revolution – die verführerischste Farbe des Weins

29.09.2017
tags: wein lesen

Simon J. Woolf, Autor und Naturweinexperte, kündigte vergangene Woche das Erscheinen seines ersten Buches „Amber Revolution“ an; Untertitel „How the world learned to love orange wine“.

Wer jetzt den Filmtitel „Dr. Seltsam oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben“ assoziiert, liegt gar nicht so falsch: orange wines schlugen nach zögerlichem Start regelrecht ein. „Amber“, also bernsteinfarben, ist der sanftere Name für Weißweine, die auf der Maische vergoren werden und daraus ihre dünklere Farbe beziehen. Unfiltriert und ohne zugesetzten Schwefel, nur mit Naturhefen vergoren – das sind die basics von natural wine, eine Bezeichnung, die gänzlich unzureichend ist, aber ohne einheitliche Regelung zumindest einen Behelfsbegriff darstellt. Doch ich schweife ab.

Simon J. Woolf erzählt in seinem Buch geschichtengleich von dieser ältesten Weinbautradition der Welt, die erst in den späten 1990ern wieder zu erstaunlicher Blüte gelangte, ausgehend von Weinbau-Ikonen wie Joško Gravner und Stanko Radikon. Vier Jahre Recherche fließen ein in das Buch, das 180 Topproduzenten von orange wine versammelt; die Fotos stammen von Ryan Opaz.

Erscheinungstermin des 250 Seiten umfassenden Buches ist Sommer 2018; über kickstarter.com kann ab 21.9.17 zum ermäßigten Preis vorbestellt werden. In der Zwischenzeit können Sie ja schon mal Ihr Englisch aufpolieren! ;)

Simon J. Woolf ist unter anderem Autor bei Decanter und Meininger’s Wine Business International.
http://www.themorningclaret.com
amber-revolution.com