Wolfgang Staudt: 50 deutsche Weine

16.11.2010
tags: wein lesen

Haben Sie schon mal versucht, sich die 20 besten österreichischen Weine vorzustellen? Oder 30, gar 50? Wenn Sie wirklich in die Tiefe gehen wollen, wird diese Eingrenzung schwierig. Die deutschen Weinlandschaften aber sind noch ausgedehnter, ein „wo fang ich an, wo hör ich auf“ wird da leicht zur dräuenden Last.

Herr Staudt aber, Weinakademiker, Weinautor, Weinseminarveranstalter, wagt dies mit deutschen Weinen, nimmt mit scheinbarer Leichtigkeit eine sehr persönliche Selektion vor, in der große Namen großer Rieslinge ebenso zählen wie „kleine“ Sorten à la Schwarzriesling oder Scheurebe. Und weil Wolfgang Staudt ein guter Autor ist, sind seine Weinbeschreibungen (jahrgangslos, also einer generellen Stilistik des jeweiligen Weines verpflichtet) samt dazugehörigem Winzerportrait so lebendig und mitreissend, dass dieses Büchlein ganz ohne Bilder auskommt. Nicht eine klitzekleine Abbildung eines Flaschenetiketts, für all jene eine kleine Hürde, die allzu verwöhnt mit Anschauungsmaterial, das uns das Lesen erleichtert. Aber die zu Kurzgeschichten geformten Portraits machen Lust auf Eigenerkundung, Hotel- und Restauranttipps in der Umgebung des jeweiligen Weingutes sorgen für weitere Genusssteigerung: eine gute, nützliche, unterhaltsame und zudem handliche Annäherung an den deutschen Wein.

Wolfgang Staudt
50 deutsche Weine, die Sie kennen sollten
256 Seiten, Integralbindung, € 15,40
ISBN: 9783938060421